Archiv der Kategorie: Streaming Ratgeber

Mithilfe Video on Demand Filme online zu bestellen und online anzuschauen, wird immer populärer in Deutschland. Doch ein Vertrag mit einem der Video on Demand Anbieter reicht nicht aus. Unser Der Streaming Ratgeber klärt auf, welche Geräte, Verträge und DSL-Anschlüsse nötig sind, um Videos in bester Qualität und unabhängig von Sendezeiten via Videostream zu sehen.

Streaming Ratgeber sagt, was dringend gebraucht wird

Es ist nicht einmal ein Fernsehgerät nötig, um online Filme und TV-Serien per Internet anschauen zu können. Auch wenn der Filmgenuss mit einem Fernsehgerät zweifellos am höchsten sein dürfte. Grundsätzlich gibt es derzeit fünf Übertragungswege:

Weitere Video on Demand Hardware wird ständig entwickelt. Videostream berichtet darüber ausführlich. Einen ersten Überblick verschafft unsere Geräte-Auswahl hier.

Video on Demand Voraussetzung ist schnelles Internet

Voraussetzung für Video on Demand ist ein sehr guter Internetanschluss. Der schönste Film macht keinen Spaß, wenn es zwischendurch immer wieder ruckelt oder es sogar zu längeren Pausen bei der Übertragung des Videosignals kommt. Eine hohe Internetgeschwindigkeit wird über einen Provider gewährleistet. Auch darüber informiert unser Streaming Ratgeber im Detail! Eine Bandbreite von mindestens 3 MBit muss daher schon sein. Wer seine Filme in HD-Qualität genießen möchte, sollte eine Bandbreite von 6 MBit bevorzugen. Am besten direkt 50 MBit pro Sekunde.

Der Vergleich der DSL-Kosten online – einfach per Klick

Streaming Ratgeber: Empfehlung für VOD Angebote

Auf dieser Website werden die besten Online-Videotheken getestet und empfohlen. Die Angebote für Online-Fernsehen variieren zum Teil stark. Während Video on Demand Anbieter wie Maxdome, Watchever und Prime Instant Video eine Flatrate anbieten, bezahlt man Anbieter wie Videobuster, iTunes oder Videoload pro Einzelabruf. Die Preisunterschiede sind teilweise enorm, so dass sich ein Video on Demand Vergleich hier auf jeden Fall lohnt.

Streaming Ratgeber für TV-Stream, Mediatheken und Youtube

Außerdem im Angebot: die öffentlich-rechtlichen Mediatheken und Youtube-Channels. Auf Videostream wird dieses Angebot strukturiert dargestellt und erklärt. Unsere Rubriken sind:

Ein eigener Channel befasst sich mit technischen Fragen und ist über VOD Technik erreichbar.

Unabhängig werden von Sendezeiten im Fernsehen

Wer TV Live Stream nutzt, schaut nicht nur bezahlte Filme. Immer mehr Medien gehen dazu über, Reportagen, Serien und andere Angebote online zu stellen. Auch diese können dann per Videostream ins eigene Wohnzimmer geholt werden.

Der größte Vorteil liegt eindeutig in der Freiheit des Nutzers. Niemand ist an feste Sendezeiten gebunden. Filme, Serien und andere Sendungen können jederzeit angesehen werden. Auch Radiosender machen sich die Streaming-Technik zunutze.

Technische Fragen? Antworten vom Streaming Ratgeber!

Das Besondere: Streaming wird für jeden einzelnen Benutzer erst auf dessen Anforderung hin in Bewegung gesetzt. Die Übertragung erfolgt durch eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung vom Medienserver des Sendenden hin zum Rechner oder TV des Empfängers. Das bedeutet, dass Wiedergabe und Empfang gleichzeitig erfolgen. Daher wird eine höhere Datenübertragungsrate für die Übertragung benötigt. Um Stockungen zu verhindern, kommen so genannte Puffer zum Einsatz.

Viele Angebote im Streaming-Bereich sind kostenlos nutzbar. Dazu gehören beispielsweise die Webradios. Zu den kostenpflichtigen Angeboten, wie sie zum Beispiel Online-Videotheken anbieten, kommen, je nach dem welches Gerät beim Empfänger verwendet wird, zusätzliche Kosten auf den Nutzer hinzu.

Streaming Ratgeber zu den DSL-Kosten

Wer auf Streaming-Angebote zugreift, ist in der Regel ohnehin oft im Internet unterwegs. Hier sind die Kosten für den notwendigen DSL-Anschluss zu vernachlässigen. Eine Ausnahme besteht dann, wenn die Bandbreite im aktuellen Vertrag nicht hoch genug ist. Weitere Kosten entstehen, wenn das Fernsehgerät älter ist, also kein Smart-TV enthält. Dann benötigt man ein Zusatzgerät, das sowohl den Internetzugang als auch Videostreams erlaubt. Hier werden zwischen 30 und 150 Euro nötig. Das bislang beste Zusatzgerät kommt von Apple und heißt schlicht AppleTV.

TV-Anschlüsse und Kabel ebenfalls ein VOD Thema

Im Vorfeld sollte man sich zwingend darüber informieren, über welche Anschlüsse das Fernsehgerät verfügt, denn es muss schließlich mit dem Zusatzgerät verbunden werden können. Am besten ist die Verwendung eines HDMI-Anschlusses. Sollte dem Zusatzgerät kein eigenes Kabel für die Verbindung beigelegt sein, muss es separat erworben werden. Das gilt auch für ein eventuell nötiges Internetkabel, mit dem das Zusatzgerät verbunden wird, falls es nicht über WLAN ins Netz geht.

Bitte Feedback direkt an den Streaming Ratgeber

Alternative Möglichkeiten, Streaming zu nutzen, wurden bereits weiter oben erläutert. Fakt ist: Streaming ist aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Wer es nutzen will, sollte sich zuvor gut über sämtliche Anforderungen und Kosten informieren. Auf den gut Informierten wartet anschließend ein Erlebnis der besonderen Art. Bitte die weiteren Storys aufmerksam lesen und gegebenenfalls Rückfragen stellen. Wir helfen gerne!

Fernsehen und Live-Streaming über das 5G Netz

Der neue Mobilfunkstandard ist 5G. Die fünfte Generation des Mobilfunks soll mit einer hochfrequenten Sendeleistung Datenraten von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde erreichen.

In Verbindung mit einer hohen Bandbreite ermöglicht 5G die Übertragung von hochauflösenden TV-Inhalten. 5G Broadcast ist der neue Rundfunkstandard für den mobilen Empfang auf Tablets und Smartphones. Das Verfahren hat Vor- und Nachteile.

Die Vorteile und Nachteile von 5G

Ein großer Vorteil von 5G ist die deutlich höhere Übertragungsrate. Statt wie bisher nur bis zu 225 MBit pro Sekunde bei 4G beziehungsweise LTE erreicht 5G bis zu 10 GBit in der Sekunde. Das ist zehn mal so schnell und erlaubt nicht nur schnelles Internet, sondern auch ruckelfreies Streaming und Empfang von linearem Rundfunk. Weitere Vorzüge für Verbraucher sind die Unterstützung von autonomen Fahrzeugen, die eine beständige Internetverbindung brauchen, sowie die Konnektivität für Smart-Home-Technologie.

Bei den Nachteilen ist der nötige Netzausbau an erster Stelle zu nennen. Um ausreichend Deckung zu erreichen, müssen wesentlich mehr Sendemasten aufgestellt werden. Statt großen Sendemasten reichen kleinere Kästen in geringer Höhe, dafür beträgt der Abstand nur wenige hundert Meter. In Ballungsgebieten wird der Ausbau zuerst erfolgen, während die Landbevölkerung vermutlich länger warten muss. Wann eine flächendeckende Nutzung möglich ist, ist also fraglich. Gleichzeitig ist die 5G-Technik mit erhöhter Strahlung verbunden, was gesundheitliche Bedenken auf den Plan ruft. Langzeitstudien zu den Auswirkungen auf den Menschen gibt es noch nicht.

So funktioniert Fernsehen über 5G Broadcast

Live Streaming, wie es sein sollte. Foto: Adobe / Kaspars Grinvalds

5G Broadcast bezeichnet die gleichzeitige Übertragung von Rundfunk an mobile Endgeräte wie Handys und Tablets. Es muss also nicht jedes Gerät eine Verbindung aufbauen, sondern kann ein Signal empfangen. Dadurch kommt es bei großer Nachfrage wie einer WM-Übertragung nicht zu einer Netzüberlastung.

Die Technik kann aber nicht nur für lineares Fernsehen und Radio, also für Live-Inhalte, zum Einsatz kommen. 5G Broadcast ermöglicht auch Videos oder Podcasts auf Abruf, was mit bisheriger Technologie nicht funktionierte. Dazu wird 5G mit dem bestehenden Mobilfunknetz verknüpft, was personalisierte Inhalte ermöglicht. Für „on demand“ Inhalte wie Downloads und Video-Streaming, also YouTube oder Netflix, können Verbraucher das „normale“ mobile Internet verwenden. Voraussetzung ist in jedem Fall ein 5G-fähiges Gerät.

Wann kommt 5G in Deutschland?

Aktuell gibt es noch keinen festen Termin und es ist noch nicht geklärt, wer für die Übertragung von 5G Broadcast Inhalten zahlen soll. Der Empfang ist auch ohne Verschlüsselung und SIM-Karte möglich, jedoch wollen die Netzanbieter ihre Investitionen in den Netzaufbau refinanzieren. Hier sind Deals mit den Sendern erforderlich.

Bis Ende 2020 läuft noch ein 5G-Pilotprojekt von Vodafone und dem WDR zu TV-Inhalten im 5G Lab in Düsseldorf und im 5G Mobility Lab in Aldenhoven. Ähnliche Tests gibt es in Bayern in Zusammenarbeit zwischen dem Bayerischen Rundfunk und dem Mobilfunkanbieter Telefónica. Endgeräte, die 5G Broadcast empfangen können, werden für 2022 erwartet. Die ersten kommerziellen Angebote von Sendern könnten in Deutschland im Jahr 2025 kommen. Voraussetzung ist, dass die Frage nach dem Zugang beantwortet wird und sich die Anbieter von Inhalten mit dem Mobilfunkbetreibern über die Vergütung einigen. Einen flächendeckenden 5G-Netzausbau erwarten Experten erst für 2030.

So verbessern Sie die TV-Streaming-Qualität auf Netflix

Nichts ist ärgerlicher als eine Unterbrechung, wenn Netflix genau dann lädt, wenn Sie Ihre Lieblingsshow in Ruhe genießen wollen. Wenn Sie beim Streaming von Netflix, Amazon Video, Hulu oder ähnlichen Anbietern ständig mit langsamem Laden, Wiedergabepausen und einer niedrigen Auflösung zu kämpfen haben, muss das nicht unbedingt an dem Service liegen.

Es kann auch sein, dass Ihre Internetverbindung schuld ist. Glücklicherweise gibt es einige Methoden, um die Verbindung zu Ihrem Fernsehgerät, Streaming-Gerät oder der Spielekonsole zu verbessern. Je schneller das Internet ist, desto besser ist auch die Streaming-Qualität. Sie wollen schließlich eine reibungslose TV-Erfahrung, ohne jegliche Beschränkungen, und dabei von maximaler Sicherheit, den besten VPNs und anderen Sicherheitsprotokollen profitieren.

  1. Verbessern Sie Ihre Internetgeschwindigkeit

Streaming Netflix verbessern

Das ist eigentlich logisch, aber wann haben Sie Ihre Anbieter zuletzt gefragt, wie schnell ihre Angebote sind? Wenn das schon einige Jahre her ist, bietet der wahrscheinlich inzwischen neue Dienste an (vielleicht sogar Glasfaser), die Ihre Download-Geschwindigkeit deutlich erhöhen können. Sie benötigen mindestens 15 MBit/s für 4K-Streaming. Es kann aber auch sein, dass es neue Anbieter oder Dienste von anderen Unternehmen gibt. Vielleicht hat die Telefongesellschaft die beste Option, eine ziemlich schnelle DSL-Leitung, die möglicherweise weitaus besser ist als die des lokalen Kabelanbieters. Das ist definitiv schon einmal ein Anfang.

  1. Besorgen Sie sich einen besseren Router

Der WLAN-Router, den Sie kostenlos von Ihrem Internetanbieter erhalten, ist wahrscheinlich nicht unbedingt der Beste. Einige Anbieter berechnen sogar Gebühren für ihre Router. Sie können also langfristig etwas Geld sparen, wenn Sie sich einen guten Router kaufen und Ihre Rechnung jeden Monat so ein wenig reduzieren. Mit einem aufgerüsteten Router können Sie wahrscheinlich auch die Reichweite und das Signal in Ihrem ganzen Haus verbessern. Wenn die Verbindung im hinteren Teil der Wohnung (oder wo auch immer) also immer eher schlecht war, könnte ein besserer Router helfen. Ein neuer oder anderer Router kann möglicherweise auch eine Verbindung über den 5-GHz-Umfang herzustellen („normales“ WLAN ist 2,4 GHz). 5 GHz ist im Allgemeinen schneller und hat weniger Interferenzen mit anderen Geräten. Es reicht allerdings nicht durch Wände.

  1. Stellen Sie etwas um

Wir meinen nicht Ihren Fernseher, aber das Umstellen Ihres WLAN-Routers kann sehr hilfreich sein. Wenn er sich auf oder nahe am Boden befindet, in einem Schrank oder am anderen Ende Ihres Hauses, kann es sein, dass dadurch das Signal und die Geschwindigkeit eingeschränkt werden. Wi-Fi geht zwar durch Wände, aber hoch aufgestellt und mit weniger Wänden zwischen Router und Gerät ist das Signal viel besser. Wenn der Router über Antennen verfügt, kann dies ebenfalls hilfreich sein.

Gleiches gilt für das andere Ende. Wenn das Streaming-Gerät in einem Schrank steht, ist das auch nicht besonders hilfreich. Idealerweise sollte sich der Router in Sichtweite befinden, wenn Sie streamen. Das muss natürlich nicht sein, aber alles, was Sie zwischen Gerät und Router platzieren, verringert das Signal und damit möglicherweise die Geschwindigkeit.

Alternativ können Sie sich auch einen Wi-Fi-Booster kaufen oder Ethernet mit einem zweiten Wi-Fi-Router betreiben. Wenn Ihr Haus lang oder groß ist, gibt es auch noch viele weitere Möglichkeiten.

Live-Streaming: Wie es die Welt heute beeinflusst

Was ist Live-Streaming überhaupt? Im Laufe der Geschichte hat sich die Art und Weise, wie Menschen unterhalten wurden, ständig weiterentwickelt. Von Live-Gladiatorenkämpfen in riesigen Arenen über Theateraufführungen bis hin zu Fernsehsendungen zu einer bestimmten Zeit und zu einem bestimmten Zeitpunkt haben die Menschen immer nach Dingen gesucht, die sie amüsieren.

Obwohl die Technologie es manchmal total vermasseln kann, gibt es einige Innovationen, die wirklich mehr als nützlich sind. Live-Streaming ist eine von diesen. Es gibt eine weitere Veränderung in der Art und Weise, wie Menschen den Inhalt bekommen, den sie wollen und brauchen – mehr Menschen lernen und nutzen Live-Streaming als je zuvor.

Was ist Live-Streaming?

Live-Streaming
Live-Streaming funktioniert überall — solange man ein Netz hat.

Bevor man verstehen kann, wie Live Streaming das Leben der Menschen verändert, muss man zunächst verstehen, was Live Streaming ist. Live Streaming ist in der Lage, das Beste aus dem Fernsehen und dem Inhalt des Internets zu kombinieren. Um Live-Streaming nutzen zu können, werden eine Internetverbindung und eine Art von Computer benötigt.

Live-Streaming erfordert eine schnellere Internetverbindung als das, wozu manche Leute Zugang haben. Ohne die schnellere Verbindung wird das Streaming unterbrochen oder kann möglicherweise nicht angezeigt werden.

Das zweite, das benötigt wird, ist ein Computergerät. Es gibt Tablets, Laptops, Desktops, Smart TVs, Smartphones und andere Geräte, die Inhalte aus dem Internet streamen können. Wenn eine Person auf ihrem Gerät Inhalte aus dem Internet streamen kann, können sie Inhalte im Allgemeinen live übertragen.

Was ändert Live-Streaming?

Da Live-Unterhaltung kein neues Phänomen ist, fragen sich viele vielleicht, was das Live-Streaming so anders gemacht hat, dass es die Welt und die Menschen darin verändert. Es gibt einige spezielle Bereiche, in denen Live-Streaming stattfindet, da dies einen großen Einfluss auf die Funktionsweise der Welt hat.

Nachrichten

Live-Streaming verändert die Art und Weise, wie Nachrichten auf verschiedene Arten betrachtet werden. Die Möglichkeit, zu jeder Zeit auf Live-Nachrichten zuzugreifen, bedeutet, dass die Leute besser informiert bleiben. Was wichtiger ist, wenn es um Live-Streaming von Nachrichten geht, ist die Art, wie die Nachrichten berichtet werden. Es scheint, als ob alle Nachrichtenmeldungen gleich sind. Die berichteten Nachrichten sehen das Ereignis und erzählen den Leuten davon.

Die Realität ist, dass die verschiedenen Nachrichtensender die Nachrichten auf unterschiedliche Art und Weise erzählen und unterschiedliche Vorurteile haben, die sich auf die Berichterstattung der Nachrichten auswirken können. Dank Live-Streaming können Nutzer auf verschiedene Nachrichten zugreifen, die alle Blickwinkel einer Geschichte beleuchten und eine fundierte Meinung über Ereignisse auf der ganzen Welt vermitteln.

Globalisierung

Die Fähigkeit, Live-Unterhaltung aus der ganzen Welt zu streamen, ermöglicht es den Menschen, mehr über andere Teile der Welt zu erfahren. Es führt Menschen, die in der Vergangenheit vielleicht isoliert waren und ihre Augen für andere Kulturen, Lebensmittel, Sport und vieles mehr öffnen. Es ist ein weiteres Puzzleteil, das alle Menschen der Welt zusammenbringt.

Mehr Unterhaltung

Die erste und offensichtlichste Änderung ist die Anzahl der Wege, auf denen Menschen etwas finden können, wenn sie Live Streaming nutzen. Sie können nicht nur ihre Lieblingsfernsehsendung sehen, sie können auch auf Live-Spiele, Reden, Nachrichten und Sport zugreifen.

Sicherheit

Die Fähigkeit, viele Dinge live zu streamen, trägt dazu bei, die Menschen sicherer zu halten. Einige Leute nutzen Live-Streaming-Apps, die es ihnen ermöglichen, Videos von ihrem Heimweg spät in der Nacht zu senden, und das kann dazu beitragen, ein Verbrechen auf Film zu erfassen, so dass jemand vielleicht Hilfe leisten kann, die benötigt wird.

Kindle Fire TV: Streaming über Stick oder Box

Mit Kindle Fire TV bietet auch Amazon seinen Kunden eigene Hardware zum nutzen der Streaming-Dienste. Doch die Boxen von Amazon können viel mehr als nur Filme oder Musik abspielen. Daneben können sie Apps und Spiele wiedergeben. Wer sich viel im Amazon Universum bewegt, wird mit den Boxen seine Freude haben.

Denn mittlerweile bietet einem Amazon eine Menge. Als Online-Shop hat sich Amazon auch in den digitalen Märkten etabliert. So kann man Musik und Filme oder Serien kaufen oder auch im Zuge des Prime-Abos schauen.

Dafür stellt Amazon dem Kunden eine beachtliche Bibliothek zur Verfügung. Und damit das Vergnügen auch auf dem heimischen Fernseher stattfinden kann, bietet der Onlinehändler auhc eigene Hardware in Form von Tablets und Set Top Boxen. Letzteres können in der neusten Generation auch 4K-Inhalte wiedergeben.

Kindle Fire TV bei Lieferung angemeldet

Kindle Fire TV
Kindle Fire TV

Bestellt man sich bei Amazon dessen Hardware, bekommt man diese, sofern nicht als Geschenk markiert, direkt angemeldet zugeschickt. Das heißt: Kindle Fire TV auspacken, anschließen und wirklich direkt nutzen. Zwar muss man noch ein Tutorial-Video zu Kindle Fire TV über sich ergehen lassen, danach geht es aber direkt los. Wie auch beim Vorgänger verfügt die Fernbedienung über ein Mikrofon. Inhalte lassen sich so besser suchen. Was beim Apple TV bisher noch nicht richtig funktioniert, läuft beim Kindle Fire einwandfrei. Und auch beim Stick kann man sich gegen Aufpreis eine Fernbedienung mit Sprachsteuerung kaufen. Im Standard-Paket ist diese nicht enthalten.

Was Amazon in der Kindle-Familie anbietet:

Technisch unterscheiden sich Stick und Box stark voneinander. So verfügt der Stick nur über einen Dual-Core Prozessor, während die Box einen Quard-Core spendiert bekommen hat. Auch beim Arbeitsspeicher hat die Box mit 2 GB die Nase vorn. Der Stick hat nur 1 GB Arbeitsspeicher.

Man kann mit dem Stick auch Spiele spielen, jedoch ist dieser aber eher nur zum abspielen von Inhalten ausgelegt. Spielen funktioniert damit, aber eben nicht so flüssig wie mit der Box. Auch der interne Speicher ist beim Stick begrenzt. Er lässt sich im Gegensatz zur Box nicht erweitern. Beide Geräte haben 8 GB internen Speicher. Zudem kann man mit dem Stick nur Inhalte bis 1080p schauen.

Großes Angebot bei Kindle Fire TV mit exklusiven Serien

Wie auch Netflix bietet Amazon mittlerweile eigene produzierte Serien. Diese haben sogar bei den Global Globes 2015 einige Preise abgeräumt, während Netflix leer ausgegangen ist. Und eben jene Serien können Prime-Mitglieder im Zuge ihres Abos kostenfrei schauen. Neben diesen Serien bietet Amazon aber auch tausende an Serien und Filmen seinen Prime-Mitgliedern an. Dazu kann man sich auch viele aktuelle Serien und Filme kaufen oder leihen, wie es auch Anbieter wie Maxdome anbieten. Die Navigation ist sehr einfach und das abspielen funktioniert sofort. Während der Film gestartet ist, verändert sich in den ersten Sekunden die Qualität passend zur Bandbreite des Internetanschlusses.

Das Amazon-Paket mit dem Kindle checken

Neben den Angeboten von Amazon kann man auch seine eigenen Bilder und Videos über die Box betrachten. Dafür bietet Amazon auch eine eine eigene Cloud an. In diese kann seine Inhalte hochladen, welche man dann direkt auf den Kindle Fire-Geräten schauen oder abspielen kann. Und wer ein Kindle Fire Tablet besitzt kann auch seinen Bildschirm mit dem Stick oder Box direkt auf den Fernseher spiegeln.

Möchtet ihr eines der Geräte euer eigen nennen? Schaut in unserem Online-Shop vorbei.