Archiv der Kategorie: VOD kostenlos

Kostenlos Filme schauen kann mehr recht einfach: Viele Fernsehsender bieten ihre Inhalte kostenfrei auf eigenen Video-on-Demand-Plattformen an. Auch unabhängige Portale streamen kostenlos Filme und TV-Serien, Shows und Dokumentationen. Kostenlose Anbieter bieten Inhalte wie Filme und Serien kostenfrei an und finanzieren sich über Werbung. Bekannte Plattformen sind: MyVideo, Clipfish, Netzkino und Kino1 sowie diverse Portale der bekannten Fernsehsender. Kostenlos Filme schauen: Bei der Vielzahl an kostenlosen Anbietern fällt es schwer, einen Vergleich zu ziehen. Es gibt zwar einige schwarze Schafe unter den Video-on-Demand-Plattformen, welche hauptsächlich Trash-Filme anbieten und den Besucher mit Werbung überschwemmen, doch der Großteil bietet gute Unterhaltung. Herauszustellen ist die Site MyVideo, die ein breites Spektrum an aktuellen Multimedia-Inhalten kostenlos anbietet. Auch auf eher unbekannten Plattformen wie Netzkino kann man als Filmfan kostenlos Filme anschauen. Die meisten kostenlosen Anbieter sind zwangsläufig auf Werbung angewiesen. Akzeptiert man diese Einschränkung jedoch, steht einem ein breites Angebot an kostenlosen Filmen und Serien zur Verfügung. Da keine Kosten entstehen, können problemlos verschiedene Portale getestet werden, um die volle Produktpalette genießen zu können. Für Serien-Enthusiasten, die auf aktuelle Inhalte Wert legen, sind kostenlose Anbieter für Video on Demand jedoch selten geeignet. Zumeist handelt es sich bei den angebotenen Sendungen um Klassiker oder B-Movie-Streifen, für die generell kaum noch Geld verlangt werden kann. Doch unter der Vielzahl der Anbieter finden sich auch einige Perlen. Diese sind zwar selten in HD verfügbar, die Qualität ist dennoch besser als auf illegalen Streaming-Seiten. Manchmal werden kostenlose und kostenpflichtige Angebote vermischt, was hauptsächlich bei den Portalen der bekannten Fernsehsender der Fall ist. Dort sind viele Serien und Filme nur für wenige Tage kostenlos anzuschauen. Neben der kostenfreien Nutzung diverser Inhalte, die alle genannten Anbieter eint, bieten bestimme Plattformen weitere Dienste an, die sie von anderen abheben. So beispielsweise Clipfish. Die Seite der RTL Group stellt eine Vielzahl an aktuellen Musikvideos in hoher Qualität zur Verfügung. Auch das Portal Netzkino bietet ein besonders umfangreiches Angebot einer bestimmten Sparte. Hier sind es vor allem Filmklassiker, die in bestmöglicher Qualität angesehen werden können.

Kostenlos Filme schauen – dann aber legal!

Kinoliebhaber surfen auf der Suche nach kostenlosen Blockbustern oft im Internet. Das schlagzeilenträchtige Beispiel von „kino.to“ sollte jedoch so manchem eine Lehre sein und den Verzicht auf dubiose File-Sharing-Angebote anregen. Kostenlos Filme schauen und das legal – das geht!

Statt auf fragwürdigen Seiten illegale Streams zu schauen, sollten die zahlreichen legalen Angebote genutzt werden. Wer kostenlos Filme schauen will, muss nur wissen, wo und wie das möglich ist.

Kostenlos Filme schauen: Online-Videotheken und Filmportalen

Kostenlos Filme schauen
Kostenlos Filme schauen

Kostenlos Filme schauen, ist im Internet nicht schwer. Die großen Online-Videotheken „Lovefilm“, „Watchever“ „Videobuster“ und „Maxdome“ bieten jeweils einen Testmonat: 30 Tage kostenloses Filmvergnügen. Wer auf eine rechtzeitige Kündigung achtet, zahlt kein monatliches Abonnement.

Eine weitere Möglichkeit sind die kostenlosen Angebote von Fernsehanstalten. Das Portal „MyVideo“ ist beispielsweise eine hundertprozentige Tochter der Sendergruppe ProSiebenSat.1, das Angebot wird über Werbung finanziert.

Die Konkurrenz, die RTL-Gruppe, ist mit der Site „Clipfish“ im World Wide Web vertreten, die Telekom bietet das Portal „Videoload free“. Sogar Axel Springer stellt auf „Bild.de“ einen kostenlosen Film pro Tag zur Verfügung. „MSN Movies“ und „Sevenload“ sind weitere Beispiele für kostenlose Angebote im Internet. Independent-Angebote können auf „Hobnox“ und „Bitfilm“ angesehen werden. Hier werden Inhalte zu Musik, Mode und Sport angeboten sowie können Künstler ihre eigenen Filme hochladen. Beide Portale sind mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. „Youtube“ bietet nur Amateurvideos? Mit Nichten! Auch hier können Filme kostenlos angeschaut werden, ebenso auf der Plattform „Vimeo“, auf der Filme und Reportagen angeboten werden.

Sendung verpasst? So kann man kostenlos Filme schauen

Die Fernsehsender verfügen inzwischen fast alle über eigene Mediatheken im Internet. Wer eine Sendung verpasst hat, kann ihr Konsum hier eine Zeit lang kostenlos nachholen. Damit wird das Fernsehen zeitunabhängig und kostenlos Filme schauen ist auch hier möglich. Bei diesen zahlreichen legalen Angeboten lohnt sich eine gerichtliche Auseinandersetzung aufgrund illegaler Streams nicht: Dass diese keine Theorie mehr sind, zeigen Zehntausende Abmahnung einer Anwaltskanzlei im Dezember 2013.

MyVideo Test: Pluspunkte bei Navigation und Social Media

Inzwischen ist das Videoportal MyVideo, ursprünglich in Rumänien gegründet, eine hundertprozentige Tochter der Fernsehgruppe ProSiebenSat1 und gehört damit zur SevenOne Intermedia GmbH. Betrieben wird die Site von „MyVideo Broadband S.R.L.“ aus Rumänien.

Auf dem Videoportal werden vorrangig Formate der deutschen Fernsehgruppe präsentiert. Aber auch Filme können unter der Rubrik MyVideo Filme angeschaut werden. Mit 7,69 Millionen Benutzern ist die Seite unter den Top 25 der Internetseiten mit den stärksten Reichweiten.

MyVideo Test
MyVideo Test

MyVideo Test: Nur „Befriedigend“ von Testberichte.de

Auf Testberichte.de schneidet MyVideo Filme mit einem „Befriedigend“ ab. Dieses Urteil beruft sich auf zwei Tests. PC-News bescheinigt der Plattform bei Videostreams eine eher bescheidene Auflösung, und auch das Angebot sei nur „eine nette Unterhaltung für zwischendurch“. Das Computermagazin Mac Life urteilt, dass die Handhabung grundsätzlich gut ist, die Navigation übersichtlich und die Präsentation aufgeräumt. Es sei eine gute Alternative für Filmfreunde, auch wenn Umfang und Angebot mit anderen Anbietern nicht zu vergleichen seien.

Die Nutzung ist einfach: Auf die Site, streamen und los: Auf MyVideo kann man kostenlos Filme schauen. Jedoch wird das Angebot von MyVideo durch Werbung finanziert. So finden sich überall Banner, Pop-Ups und Spots. Die Werbung lässt sich nicht vorspulen oder überspringen, was den ungeduldigen Filmschauer auf die Probe stellt. Auch wenn mittels Flashsystem im Film vorgesprungen werden soll, kommen erneut Werbespots.

MyVideo Test: Sehr gut für User zu bedienen

Ebenso können die anderen Bestandteile nur mit Blockern gefiltert werden – lästig, aber günstig. Aufgrund der Altersprüfung muss für Filme ab FSK 16 ein Account angelegt werden. Solche Filme können nicht spontan ausgewählt werden. MyVideo ist aufgrund der Werbung kostenlos nutzbar und eines der wenigen Portale, das aktuelle Filme online gratis zur Verfügung stellt. Ebenso können Nachwuchs-Regisseure sich hier austoben und eigene Filme auf die Plattform hochladen. Mit Bewertung und Kommentaren anderer Nutzer kann man es dann dank Social Media zum „Video der Woche“ bringen.

Netzkino Test: Pluspunkte bei Kategorien und HD-Qualität

Netzkino ist eine Internetseite, auf der man kostenlos Filme schauen kann. Finanziert wird das bei den Lizenzinhabern rechtlich abgesicherte Angebot über maximal fünf Werbespots vor, in und nach dem Film. Es können aber auch weniger sein, wie der Netzkino Test ergab.

Bei der Kategorisierung wurden die klassischen Genrebegriffe ein wenig mit eigenem Erfindungsreichtum aufgepeppt. So heißt es „Liebesfilmkino“ und „Spaßkino“ statt Melodrama und Komödie. Und im „Starkino“ spielen in Blockbustern berühmte Schauspieler und Schauspielerinnen. Sogar an „Queerkino“ und „Erotikkino“ wurde gedacht.

Netzkino Test
Netzkino Test

Netzkino Test: 360-Grad-Gerätelösung sehr kundenfreundlich

Die Macher meinen, damit den Suchbedürfnissen der Nutzer entgegenzukommen. Netzkino bietet eine so genannte „360-Grad-Gerätelösung“ an, was bedeutet, dass es auf allen verfügbaren Geräten gut funktionieren sollte. So kann man sich kostenlos die entsprechenden Apps herunterladen. Zuletzt wurde die App auch für Windows Phone angepasst.

Nach Testberichten im Internet funktioniert das gut, wenn man denn überhaupt Lust hat, auf dem Telefon kosten Filme zu schauen. Auch Berichte über W-Lan an öffentlichen Orten sind positiv. Außer ganz kurzen Bildstörungen wurde nichts Negatives vermeldet.

Netzkino Test: Filmangebot genügend anspruchsvollen Zuschauern

Das grundsätzliche Filmangebot ist durchaus ansprechend, und auch der anspruchsvolle Zuschauer wird hier fündig und wird kostenlos Filme anschauen. Natürlich finden sich hier vor allem ältere Filme, die die Betreiber nicht allzu viel kosten, was sich mit steigendem Erfolg ändern sollte. Dafür gibt es aber auf jeden Fall echte Klassiker, beispielsweise von Regie-Legenden wie Howard Hawks und Alfred Hitchcock. Und wer sich auskennt, findet Perlen aus Asien wie Filme von Kiyoshi Kurosawa.

Bei Netzkino muss man sich nicht registrieren. Wie bei YouTube kann man also sofort einen Film gucken. Netzkino hat auch Filme ab 18 Jahre. Um das anonyme Filmeschauen nicht in Konflikt mit dem staatlichen Jugendschutz geraten zu lassen, sind diese erst ab 23 Uhr (bis 6 Uhr) zugänglich. Wer Wert legt auf richtig gute Bildqualität, der kann sich in der Rubrik „HD-Filme“ umschauen.

Eigener Netzkino Test lohnt sich durchaus

Originalfassungen mit Untertiteln sind im Angebot. Außerdem gibt es einen Blog, der der eigenen Werbung dient, aber im Zusammenhang mit auf der Seite verfügbaren Filmen Gedanken zur Filmgeschichte und zur Situation des modernen Kinos formuliert.

Kino1 Test: Pluspunkte bei Suchkriterien und Durchstöbern

Anfang 2012 wurde mit Kino1.to eine neue Film- und Seriensuchmaschine gestartet, die verschiedene Portale auf das vorhandene Filmangebot hin durchforstet.

Die Portale sind die wichtigsten TV-Sender. Dazu kommen MySpass, Clipfisch, Topdokus, Freedokus, Filmstarts und die beiden VoD-Anbieter Maxdome und Videoload. Die verschiedenen Suchkriterien sind Genre, Portal, Produktionsjahr und Laufzeit.

Kino1 Test
Kino1 Test

Beim Kino1 Test viel Kritik für mangelhafte Darstellung

Die Idee ist ganz ansprechend. Auch die Kombinationen der verschiedenen Suchfunktionen sind ganz trickreich. Allerdings gab es in Testberichten gleich zu Anfang viel Kritik, besonders von mobilen Nutzern, da die Seite beispielsweise auf dem Smartphone nicht schön aussieht.

Außerdem hat die Seite technische Probleme. Da kann die Weiterleitung zu bestimmten Portalen (in diesem Fall Arte) schon mal abbrechen. Auch erkennt die Seite keine gelöschten Inhalte, was ziemlich frustrierend sein kann, wenn keine einzige angezeigte ARD-Sendung tatsächlich auf dem ARD-Portal vorhanden ist.

Kino1 Test: Eher ein Videoportal zum Entdecken

Hat man länger mit Kino1 gearbeitet, macht man relativ ernüchternde Erfahrungen und stellt fest, dass die Site eher etwas zum zufälligen Suchen und Finden ist. Will man sichergehen, dass alles gefunden ist, muss man doch auf die entsprechenden Portale gehen. Denn nach Regisseur oder Schauspieler kann hier gar nicht gesucht werden; es sei denn, der Name steht mit im Titel.

Das Besondere an Kino1 ist einzig und allein der Name. Die zwei Studenten, die die Seite gestartet haben, haben es damit auch gleich in alle wichtigen Infoseiten gebracht. Über die bewusst gewählte Namensähnlichkeit zu kino.to wurde inzwischen viel geschrieben, und sie hat der Site sicher auch auf Anhieb eine gewisse Suchmaschinen-Popularität gesichert. Vielleicht war das ja auch das einzige Ziel der Betreiber, denn seit zwei Jahren ist hier nichts mehr geschehen. Der Anfangselan scheint schnell erlahmt zu sein, denn schaut man auf die Facebook-Seite, so stellt man fest, dass der letzte Beitrag mit Neuigkeiten vom Februar 2012 ist.